Rufen Sie an: 0261 73099 • oder Email

Wimbledon

Wimbledon 2017

 

Das vermutlich bekannteste Tennisturnier der Welt fand in diesem Jahr vom 03.07.17-16.07.17 in Wimbledon statt. Eine gute Woche vor Turnierbeginn ging für uns der Flieger von München nach London. Genügend Zeit um sich vor Ort auf den Grand Slam vorzubereiten. Untergebracht waren wir in einem gemieteten Haus. Das ist so üblich bei den erfolgreichsten Spielern.

Wimbledon ist ein „Dorf“ mitten in der Großstadt London. Es herrscht eine sehr angenehme Atmosphäre, denn man kann alles zu Fuß erreichen und ist nicht von dem üblichen Großstadtverkehr umgeben. Viele der Top-Spieler mieten sich hier große Häuser für ihr Team und die Family. Jedes Jahr um fast die gleiche Zeit ist dies ein erhebliches Geschäft für die Anwohner. Sehr viele verlassen für viel Geld ihr Zuhause und ziehen in Hotels oder zu Freunden. Nachdem auch wir in einem kaum vorstellbaren luxuriösen Haus eingezogen sind, ging es los mit der Vorbereitung auf die Championships.

In diesen zwei Wochen wurde Tommy wieder von seinem früheren Trainer Thomas Hogsted unterstützt. Der aktuelle Coach der Kanadierin Genie Bouchard arbeitete mit „Haasi“ in den Jahren 2006-2009 zusammen.

 

 

 

 

 

(Thomas und ich zusammen beim Abendessen. Ein höchst motivierender und hilfsbereiter Mensch mit einer sehr positiven Einstellung. Er hat unter anderem Maria Sharapova zu mehreren Grand-Slam Titeln verholfen)

 

 

Die Trainingseinheiten mit Thomas auf dem Platz sowie das Fitnesstraining im Gym verliefen äußerst gut in dieser Woche. Tommy hat mit den besten Spielern wie Cilic (erreichte das Finale gegen Roger Federer) trainiert und konnte ohne Probleme mithalten. Selbstverständlich durfte ein Training mit seinem guten Freund Roger Federer auch nicht fehlen. Es war eine ausgezeichnete Vorbereitungswoche. Dennoch hatte es nicht so sollen sein. Die Auslosung des Hauptfeldes ergab ein Erstrunden Match zwischen Tommy Haas und dem Qualifikanten Ruben Bemelmans. Zunächst ein ganz gutes Los für die erste Runde, wenn man bedenkt, dass auch Gegner wie Federer, Nadal, Murray oder Djokovic ohne Weiteres das Auftaktmatch gegen Tommy bestreiten hätten können. Der Belgier Bemelmans allerdings spielte sich in der Qualifikation gut ein und überzeugte im Match gegen Haas mit einer soliden und druckvollen Spielweise. Leider musste sich Tommy mit einer 4 Satz Niederlage aus London verabschieden.

Während Wimbledon habe ich auch wieder Genie Bouchard physiotherapeutisch betreut. Die Finalistin von 2014 verlor in der ersten Runde gegen die Spanierin Carla Suarez Navarro. Folglich verlief das Turnier aus sportlicher Sicht nicht besonders erfolgreich.

Dennoch war es eine äußerst gute Zeit mit vielen positiven Eindrücken. Wimbledon ist ein herausragendes Turnier mit leidenschaftlichen Tennis-Fans. Sobald die Tore am ersten Montag geöffnet werden, ist die Anlage überschwemmt von Menschen. Zu dem Zeitpunkt noch an Tickets zu kommen ist nahezu unmöglich. Viele campen in Zelten vor den Kassen, um früh am Morgen noch die Chance auf die heißbegehrten Tagestickets zu haben.

 

 

–> Der Murray`s Mountain ist während den zwei Wochen dauerhaft von Menschenmassen besiedelt. Auf einer großen Leinwand können alle die, die nur einen Ground-Pass erworben haben, die Spiele auf dem Center Court und dem zweiten Stadion mitverfolgen. Zur Erklärung: Mit einem Ground-Pass kommt man nicht in die Stadien, sondern nur auf die Außenplätze.

 

Nach fast zwei Wochen in London hieß es dann für uns Abflug zurück nach München. Es folgten wieder einige Trainingstage bevor es weiter zum nächsten Turnier nach Bastad, Schweden, ging.  Doch dazu mehr in meinem nächsten Blogeintrag.

I keep you guys posted 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.